Mice > "Angst um Kontrollverlust der Hotels bei Instant Book ist völlig unbegründet": MICE to MEET you, Alexandra Weber
04.11.2016

"Angst um Kontrollverlust der Hotels bei Instant Book ist völlig unbegründet": MICE to MEET you, Alexandra Weber

10 Fragen an Alexandra Weber, Sales Managerin MICE, Lindner Hotels

1. Wer bist du & was machst du?

Ich bin Alexandra Weber und lebe mit meinem Mann und meinen 2 Kindern in Meerbusch bei Düsseldorf. Seit über 20 Jahren bin ich bei den Lindner Hotels beschäftigt, wo ich nach verschiedenen Stationen nun seit 2014 als Sales Managerin für den MICE-Bereich arbeite.

2. Wie bist du zu dem geworden, was du heute bist?

Zunächst hat mich nach dem Abitur der „Klassiker“ unter den Argumenten in die Hotellerie geführt: „Ich möchte etwas abwechslungsreiches machen, bei dem ich viel mit Menschen zu tun habe“. Der Bereich Sales hat mir damals schon viel Spaß gemacht, sodass ich alle weiteren Schritte stets in diese Richtung gegangen bin. 

3. Was macht dir besonders viel Spaß an deinem Job?

Eindeutig die Vielseitigkeit! Kein Tag ist wie der andere und du weißt nie genau, was morgen passiert. Außerdem hatte ich immer das große Glück, in tollen Teams zu arbeiten, was aus meiner Sicht eine der wichtigsten Grundvoraussetzungen im Job ist, um sich zu entfalten und gute Leistungen zu bringen.

4. Was machst du, wenn du mal nicht unterwegs bist?

Ich habe zwei Kinder – da wird es nie langweilig! Und da wir unsere Wurzeln an der Nordsee haben, verbringen wir viel Freizeit auf Norderney bei unseren Eltern.

5. Was ist dein Erfolgsrezept?

Ich bin nicht sicher, wie man Erfolg definiert. Im beruflichen versuche ich, mir meine Ziele hoch, aber erreichbar zu stecken, sodass ich mich nach Erreichung gut fühle und zufrieden bin. Privat würde ich das Wort Erfolg gegen Glück austauschen. Und zum glücklich sein gehört, dass man seine Mitmenschen respektiert und sich auch an kleinen und selbstverständlichen Dingen erfreut. Außerdem ist Gesundheit die wichtigste Grundlage zum glücklich sein.

6. Wie hast du den digitalen Wandel des MICE Marktes bisher erlebt?

Als ich 2014 den zentralen MICE Bereich der Lindner Hotels übernommen habe, lag noch ein großer Fokus in der Vermarktung auf Offline Medien. In den letzten 2 Jahren hat sich im Online Bereich sehr viel getan und es ist spannend, diese Entwicklung mit zu erleben. Vor einigen Jahren waren Schnittstellen und Direktbuchung im MICE Bereich noch undenkbar – nun redet die ganze Branche drüber.

7. Welchen Tipp kannst du Hoteliers hinsichtlich der Digitalisierung von MICE-Prozessen an die Hand geben?

Offen sein für Neues und ausprobieren! Und dabei für sich und seine Zwecke analysieren, welche Vor- und Nachteile sich daraus ergeben. 

8. Was stört dich am meisten bei der Diskussion um Instant Book?

Die Angst, dass man alles aus der Hand geben müsse und keine Kontrolle mehr hätte. Denn die ist völlig unbegründet.

9. Wo siehst du den MICE MARKT IN 10 Jahren?

Ich tue mich schwer mit irgendwelchen Prognosen. Auf jeden Fall wird bis dahin auch dieses Segment digitaler sein als bisher. Gerade auch, weil auf der Planer Seite bis dahin der Anteil an Menschen, die mit digitalen Prozessen aufgewachsen sind, noch größer geworden ist.

10. Wo siehst du dich in 10 Jahren?

Vielleicht beim Abiball meiner Tochter oder der Examensfeier meines Sohnes? Allerdings gerne live und in Farbe und nicht per Live-Übertragung auf digitalem Weg ;-)


Danke für das Interview, Alexandra.

Weitere interessante Artikel

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreibe Deine Meinung