Mice > "Die Wissensvermittlung sollte in Zeiten der Digitalisierung an erster Stelle stehen": MICE to MEET you, Matthias Schultze
03.01.2017

"Die Wissensvermittlung sollte in Zeiten der Digitalisierung an erster Stelle stehen": MICE to MEET you, Matthias Schultze

10 Fragen an Matthias Schultze, Geschäftsführer des German Convention Bureau

1. Wer bist du & was machst du?

Ich bin Matthias Schultze, Geschäftsführer des GCB German Convention Bureau e.V. Wir vermarkten Deutschland national und international als Standort für Tagungen und Kongresse.

2. Wie bist du zu dem geworden, was du heute bist?

Als Betriebswirt bin ich über Stationen in der internationalen Hotellerie und der Leitung eines Kongresszentrums zum Destinationsmarketing beim GCB gekommen.

3. Was macht dir besonders viel Spaß an deinem Job?

Der Tagungs- und Kongressstandort Deutschland ist ein großartiges, vielseitiges und potenzialstarkes Produkt, für das ich mich täglich von neuem begeistern kann.

4. Was machst du, wenn du mal nicht unterwegs bist?

Ich sammle Kraft und Energie.

5. Was ist dein Erfolgsrezept?

Der Erfolg des GCB wäre nicht denkbar ohne das gute Team und die hervorragende Unterstützung seiner Mitglieder. Persönlich treibt mich außerdem Neugierde an. 

6. Wie hast du den digitalen Wandel des MICE-Marktes bisher erlebt?

Im Öko-System der Tagungs- und Kongressbranche verändert sich durch die Digitalisierung die Art und Weise, wie Kunden auf der einen und Anbieter auf der anderen Seite miteinander in Verbindung stehen: Der Weg zueinander führt inzwischen weniger über Vermittler oder den direkten Kontakt, sondern immer öfter über Online-Tools. 

Zu den Innovationen aus dem Bereich der Digitalisierung, die sich zunehmend durchsetzen, gehören außerdem partizipative Konzepte bei Veranstaltungen sowie hybride Veranstaltungsformate.

7. Welchen Tipp kannst du Planern hinsichtlich der Digitalisierung von MICE-Prozessen an die Hand geben? 

Hierfür hat der Innovationsverbund „Future Meeting Space“, der unter anderem vom GCB initiiert wurde, bereits nützliche Ergebnisse erbracht: Veranstaltungsplaner sollten in Zeiten des digitalen Wandels vor allem das Thema Wissensvermittlung fokussieren. Dabei sollte es um einen sinnvollen Einsatz von neuen Technologien sowie ein der jeweiligen Veranstaltung angepasstes Meeting Design gehen.

8. Was stört dich am meisten bei der Diskussion um Instant Book?

Ich finde diese Diskussion im Gegenteil gut, denn Sie beleuchtet Chancen und Herausforderungen von Instant Booking für die Tagungs- und Kongressbranche. Damit dient sie der Transparenz und ermöglicht allen Beteiligten, auf die aktuellen Entwicklungen zu reagieren und an Lösungen für die Zukunft zu arbeiten.

9. Wo siehst du den MICE MARKT IN 10 Jahren?

Anhaltspunkte für einen solchen Blick in die Zukunft liefert ebenfalls das Projekt „Future Meeting Space“: Die Veranstaltungsbranche wird demnach stärker vernetzt, in höherem Maß interaktiv, geprägt von mehr Technologie und internationaler sein.

10. Wo siehst du dich in 10 Jahren?

Ich werde mich wahrscheinlich in einem stärker vernetzten, interaktiven, weiter technologisierten und internationalem Umfeld bewegen.

Herzlichen Dank für das interessante Gespräch, Matthias.

Weitere interessante Artikel

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreibe Deine Meinung