Mice > „Gegen Umsatz wehren sollte sich keiner“: MICE to MEET you, Matthias Fischer
13.12.2016

„Gegen Umsatz wehren sollte sich keiner“: MICE to MEET you, Matthias Fischer

10 Fragen an Matthias Fischer, Direktionsassistent & Revenue Manager, das seidl Hotel & Tagung

1. Wer bist du & was machst du? 

Ich bin Matthias Fischer, gebürtiger Freisinger mit saarländischen und norddeutschen Wurzeln. Die Weltstadt mit Herz hält mich aber nach wie vor immer noch in seinem Bann. Die Hotellerie ist auch nach über einem Jahrzehnt immer noch mein Zuhause. Nach Tätigkeiten in der Kooperations- , sowie Kettenhotellerie bin ich nun im seidl Hotel & Tagung als privat geführtes Hotel gelandet. 

2. Wie bist du zu dem geworden, was du heute bist?  

Die Hotellerie und Gastronomie prägt in einem ganz besonderen Maße – verschiedene Kulturen, unregelmäßige Arbeitszeiten, 24h Bereitschaft. Ein enormes Maß an Eigenständigkeit, Flexibilität und ein bisschen Grips haben mich bereits sehr früh in der Karriereleiter aufsteigen lassen und ich kann behaupten, dass ich meiner derzeitigen Position als Direktionsassistent mit vollem Eifer nachgehe und mit den Ergebnissen sehr zufrieden bin.

3. Was macht dir besonders viel Spaß an deinem Job?

In meiner Position als Direktionsassistent ist jeder Tag anders, dennoch bleibt mein Steckenpferd die Umsatzoptimierung - und das nicht nur im Bereich Logis, sondern auch im Tagungsbereich. 

Aus diesem Grund war für uns eine Anbindung an eine Echtzeit-Buchungsmaschine selbstverständlich. Ich bin gespannt wie sich dieser Markt entwickelt – wir sind aber auf jeden Fall dabei!

4. Was machst du, wenn du mal nicht unterwegs bist?

Meine Hobbies sind Fitnessstudio, Yoga, Wandern in den Bergen und Eishockey. Alles in allem ein super Ausgleich zu dem doch recht anstrengenden Alltag.

5. Was ist dein Erfolgsrezept? 

Immer den Blick nach vorne richten. Klar, kann immer mal was nicht optimal laufen, aber daraus sollte man lernen und die richtigen Entscheidungen für die Zukunft treffen. 

Ein bisschen Verbissenheit und über den Tellerrand hinausschauen hilft aber auch. :-) 

6. Wie hast du den digitalen Wandel des MICE Marktes bisher erlebt? 

Der digitale MICE Markt hinkt bei weitem seinem größeren Bruder, dem Logis Markt, hinterher. Für mich aber durchaus verständlich, da dieses Thema doch sehr unübersichtlich und detailverliebter ist. Dennoch kann man einen ersten Antrieb, den Markt weiter voranzubringen, durchaus spüren.

7. Welchen Tipp kannst du Hoteliers hinsichtlich der Digitalisierung von MICE-Prozessen an die Hand geben? 

Man sollte jedem Trend zumindest die Chance geben darüber zu sprechen. Sollte man sich diesem versperren, läuft man Gefahr, mögliche Umsätze nicht zu generieren.

8. Was stört dich am meisten bei der Diskussion um Instant Book? 

Die Engstirnigkeit mancher und die fest eingefahrenen Meinungen, dass alles was neu ist auch gleich erstmal schlecht ist. Gegen Umsatz wehren sollte sich keiner. 

9. Wo siehst du den MICE MARKT IN 10 Jahren?

Er wird auf jeden Fall interaktiver sein - zum einen für die Hotels im Sinne von schnellerer Buchbarkeit, zum anderen für die Entscheider, welche detailliertere Analysen erhalten und damit Kosten senken können.

10. Wo siehst du dich in 10 Jahren?  

Ich hoffe doch ganz stark, dass ich bis dahin auch schon mal ein Hotel leite :)

Danke für das Interview, Matthias.

Weitere interessante Artikel

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreibe Deine Meinung