Mice > "Mit Instant Book kommt endlich Bewegung in den Markt": MICE to MEET you, Bernd Fritzges
11.10.2016

"Mit Instant Book kommt endlich Bewegung in den Markt": MICE to MEET you, Bernd Fritzges

10 Fragen an Bernd Fritzges, MICE-Spezialist & Veranstaltungsplaner.

1. Wer bist du & was machst du?

Ich bin Bernd Fritzges und ein waschechter Berliner, auch wenn ich inzwischen südlich von Hamburg mit meiner Familie lebe. Derzeit bin ich ehrenamtlich als Vorstandsvorsitzender von Veranstaltungsplaner.de und für die Benefizveranstaltung „Werte 2.0“ tätig. Mein unternehmerisches zu Hause habe ich einerseits bei meetingdeals.de (Hoteleinkauf und Tagungsdienstleistungen) sowie als Mitgründer des Reservierungssystems TableDennis.de.

2. Wie bist du zu dem geworden, was du heute bist?

Ich bin in einem gastronomischen Umfeld aufgewachsen. Geregelte Abläufe und „normale“ Freizeitaktivitäten waren mir eher fremd. Dafür erfuhr ich jedoch frühzeitig den Reichtum im Kontakt und Umgang mit Menschen, was mich dazu bewogen hat, schon in jungen Jahren unternehmerisch tätig zu werden und selbst Verantwortung für die eigenen Mitarbeiter zu übernehmen.

3. Was macht dir besonders viel Spaß an deinem Job?

Die Abwechslung und der Kontakt mit Menschen macht einfach Spaß. Aber auch technische Lösungen und Prozesse zu entwickeln oder in unterschiedlichsten Projekten mit Stress-Situationen umzugehen, macht mir immer wieder Freude.

4. Was machst du, wenn du mal nicht unterwegs bist?

Entweder ich arbeite in meinem Home-Office, esse oder spiele Karten mit meiner Frau und meiner Tochter oder liege ich auf der Couch – manchmal kommt auch spontaner Besuch. Große Hobbies habe ich nicht…

5. Was ist dein Erfolgsrezept?

Gegenfrage: Was ist Erfolg? Ich bin vorsichtig damit, Erfolgsrezepte zu geben. Die Berücksichtigung von Ursache und Wirkung, jeden Misserfolg als spannende Erfahrung mitnehmen und trotzdem in wichtigen Situationen seinem Umfeld Grenzen aufzeigen, das ist sicherlich eine Beschreibung meiner Einstellung, die ich für die Basis von Erfolg halte.

6. Wie hast du den digitalen Wandel des MICE Marktes bisher erlebt?

Als sehr langsam! Der Grund dafür liegt meiner Meinung nach an folgender Situation: schon lange richten sich technische Entwicklungen nach den Bedürfnissen der Konsumenten. Im MICE-Bereich gibt es jedoch kein „herkömmliches“ Konsumentenverhalten, da es sich ausschließlich um ein B2B-Geschäft handelt. Daher versuchen die großen, strategischen Unternehmen die „digitale Marschroute“ vorzugeben. Dies verursacht jedoch ein Schneckentempo mit bis zu 5-10 Jahren Vorlaufzeit. Die Zeit ist reif, sich dem Nutzerverhalten der vielen „kleinen“ Planer anzunehmen und auf dieser Basis einen Mainstream zu etablieren.

7. Welchen Tipp kannst du Planern hinsichtlich der Digitalisierung von MICE-Prozessen an die Hand geben?

Finde Deine Nische und höre nicht auf die Menschen, die keinen Erfolg nachweisen können. Setze Dich mit neuen Technologien auseinander und orientiere Dich auch an anderen Branchen.

8. Was stört dich am meisten bei der Diskussion um Instant Book*?

Die unqualifizierten Meinungen und allgemeinen Vorurteilen von denen, die selbst keine Ahnung haben bzw. in der Vergangenheit stehen geblieben sind. Insgesamt ist die Diskussion jedoch super, da so endlich einmal Bewegung in den Markt kommt.

*Instant Book im MICE-Bereich bedeutet, dass Veranstaltungsplaner Tagungsräume inkl. Technik, Verpflegung und Hotelzimmer online in Echtzeit vergleichen und sofort buchen können – automatisch geprüft auf Verfügbarkeit und ganz ohne langwierigen, manuellen Anfrage-Prozess.

9. Wo siehst du den MICE MARKT IN 10 Jahren?

Digitaler, das ist sicher. Ein großer Anteil des Veranstaltungsgeschäfts wird direkt durchgebucht. Auf der anderen Seite werden auf der Vermittlerseite nur noch Agenturen mit dem Fokus auf Serviceorientierung und fachlicher Kompetenz bestehen können. Alle reinen „Anfragenschubser“, die auf Provisionsbasis ihr Geschäftsmodell aufgebaut haben, werden zum großen Teil durch Affiliate-Programme abgelöst werden.   

10. Wo siehst du dich in 10 Jahren?

Auf jeden Fall auf einer neuen Couch…


Danke für das unterhaltsame Gespräch, Bernd ;-)

Weitere interessante Artikel

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden

Schreibe Deine Meinung